Hochzeitsladerbuch bei Salzburger Hochzeitsladertreffen präsentiert

von Franz Steininger

Das diesjährige Salzburger Hochzeitsladertreffen stand ganz im Zeichen der Präsentation des neuen Buches. Bereits 2008 entstand bei den Heimatvereinen die Idee ein Buch über die Hochzeitslader heraus zu geben. Im Jahr 2012 übernahm Landesobfrau Walli Ebner die Koordination dieses Projektes und eine neue Arbeitsgruppe unterstützte sie bei diesem Vorhaben. Die Hochzeitslader Johannes Franz (Pinzgau), Georg Draschwandtner (Flachgau), Hans Strobl (Pongau), Franz Pfaffinger (Flachgau), Edi Leitner (Tennengau) sowie als Referent für den Bereich Mundart Othmar Purkrabek (Lungau) arbeiteten tatkräftig an diesem Buch mit. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Grafiker Harald Reindl, der in mühevoller Arbeit das Werk zusammengestellt hat.

Man will mit diesem Buch die Unterschiede in den verschiedenen Regionen und Gemeinden aufzeigen, denn diese regionalen Unterschiede sind einfach wunderbar und sollten daher unbedingt erhalten bleiben. Besondere Bräuche wie das Stroh streuen, Hochzeitslaufen, der Ruaf uvm. sind in diesem Buch beschrieben. „Wir Salzburger Heimatvereine legen als einziges Bundesland viel Wert auf die Arbeit der Hochzeitslader und sehen sie als Teil unserer Volkskultur. Durch diese Wertschätzung wollen wir auch in Zukunft junge Hochzeitslader für diese Aufgabe gewinnen“, so Landesobfrau Walli Ablinger-Ebner.

Das Buch kann auf der Homepage der Salzburger Heimatvereine bestellt werden.

 

Zurück